centrum aletti
ZeWtrum Aletti Velehrad-Roma (CAVR) in Olomouc

Während seines Besuches in Velehrad am 24. April 1990 hat Papst Johannes Paul II. die tschechische Kirche aufgerufen, die Tradition der HH. Cyrillus und Methodius aufs Neue zu beleben. Im selben Jahr hat Erzbischof František Vaòák die Basilika in Velehrad der tschechischen Provinz der Jesuiten anvertraut.

Schon seit 1991 gibt es ein Forschungszentrum in Rom: Centro Ezio Aletti, das in das Päpstliche Orientalische Institut eingegliedert ist. Es trägt den Namen von Frau Dr. Anna Maria Grünhut Bartoletti Aletti, die das Haus - seitdem Sitz des Zentrums - der Gesellschaft Jesu überlassen hat. P. Marko Rupnik SJ ist der Direktor und wird von einer Gruppe gottgeweihter Frauen, der Gemeinschaft vom Gott-menschentum, die an der Universität unterrichten, assistiert. Der geistliche Nachlass und die wissenschaftliche Forschung von P. TomᚠŠpidlík SJ inspirieren die Aktivitäten des Zentrums, die von Papst Johannes Paul II. gutgeheissen und mit Interesse verfolgt werden.

Die erste ökumenische Begegnung, die vom Centro Ezio Aletti organisiert wurde, fand in Velehrad im Jahr 1991 statt. Der spirituelle Genius von P. Špidlík hat diese fruchtbare und begeisterende Begegnung inspiriert und der Gedanke, ein Zentrum gleicher Identität in der Tschechischen Republik zu gründen, hat dort seinen Ursprung gefunden.

Als P. Pavel Ambros SJ seine Studien in Rom zu Ende geführt hatte, wurde er mit der Verfassung der Satzung beauftragt, die vom Generaloberen der Jesuiten bestätigt wurde. Das Zentrum Aletti Velehrad-Roma wird darin als kulturelles Zentrum der tschechischen Jesuitenprovinz bezeichnet. Es schöpft aus drei Quellen: seiner Affiliation mit dem Centro Aletti in Rom, dem geistlichen Vermächtnis von P. Špidlík und der überzeitlichen Botschaft von Velehrad - Velehrad deswegen, weil diesem Ort in der tschechischen Kirche eine geistliche Kraft beigemessen wird, die auf die politische, kulturelle und theologische Ebene ausstrahlt.

Ziele des CAVR
  • das Studium aktueller Themen auf geistlicher und kultureller Ebene zu ermöglichen
  • die Einheit Europas zu fördern
    • durch aktive Teilnahme am Dialog zwischen Glaube und Kultur, inspiriert von der Synthese und dem geistlichen Erbe des christlichen Ostens und Westens
    • durch Toleranz und Achtung religiöser Überzeugungen anderer
  • das persönliche, intellektuelle sowie das geistliche Wachstum zu unterstützen.
    Dienste des CAVR
    1. die Bibliothek mit 100 000 Titeln, wovon 40 000 bereits im Computer gespeichert sind
    2. der Kathedra für ostchristliche Spiritualität, Ökumenismus und interreligiösen Dialog der Universität Palacký den Raum für Vorlesungen, Forschung und Dialog zur Verfügung zu stellen
    3. der Verlag REFUGIUM, der Werke von T. Špidlík, Publikationen des mit dem Centro Ezio Aletti verbundenen Verlags LIPA, Werke russischer Philosophen und Theologen, Studien des christlichen Ostens und aktueller Themen der Ökumene und der Kultur, sowie den Jesuitenorden betreffende Literatur herausgibt
    4. das audiovisuelle Studio Velehrad-Rome, das Filme im kleinen Kreis projektiert, Kunstfilme produziert und Vorträge organisiert
    5. Erwachsenenbildung von Laien, Ordensleuten und Priestern durch persönliche Begleitung, Einkehrtage und Konferenzen
    6. die Seelsorge der Universitätsstudenten in der Maria vom Schnee Kirche in Olomouc.
    Das Team des CAVR

    Prof. Pavel Ambros SJ, ThD., Direktor
    Michal Altrichter SJ, ThD.
    s. Luisa Karczubová, ThLic.
    s. Diane Kets, ThD.

o centru aletti tým knihovna nakladatelství refugium tomᚠšpidlík